Home
Brust- 
 piercing
Brust weiblich

Beim Vorhof handelt es sich um einen Ringmuskel, welcher die Brustwaze so herausdreht, dass der Nachwuchs gestillt werden kann - der Nippel wird größer und länger. Lässt der Reiz nach, schrumpft der Nippel und der Vorhof dehnt sich wieder aus. Ein hinreichender Effekt läßt sich über Kälte erreichen.

Das Piercing ist relativ schmerzhaft. Als Scherztest können sie sich einmal kräftig in die Warze kneifen - dann wissen sie, was sie erwartet.

Jene Frauen, welche gestillt haben, besitzen mehrere Vorteile:

1. Durch das monatelange Saugen werden ihre Nippel groß und lassen sich wenig in der Breite erigieren. Der gewählte Schmuck des ersten Piercings passt meistens!

2. Das Saugen und/oder Kauen des Kindes hat die Nippel “relativ” unempfindlicher gemacht.

3. Es sollte nicht am Nippelgrund, sondern am Nippel selbst gestochen werden.

“Jungfräuliche’ Nippel sind häufig nicht so groß wie ‘gestillte’. Ausserdem sind sie empfindlicher. In diesem Falle ist es sinnvoller ‘tiefer’ zu stechen, d. h. die Warze herauszuziehen. Die Brustwarze wird erigiert (steif gemacht ;) und je nach Größe eine Klemme angesetzt.

Insgesamt gilt:

Gepierct sollte bei erigierten Nippel - speziell bei “jungfräulichen” Nippel und Schlupfwarzen.

Eine genaue Vorstellung davon, was für ein Brustpiercing du haben möchtest, hilft enorm weiter. Desinfizieren, markieren, Markierung entfernen und dieses mehrere Male hintereinander kann je nach Scham und/oder Lust zeitverzögernd wirken.

Da die Brustwarze in der Folgezeit wächst, sollten beide Nippel gepierct werden. Sonst kann es in Folge zu Asymmetrien kommen, d.h. die Nippel sind ungleich groß.

Beim Vorhofpiercing wird immer bei erigierten Nippel gepierct!

Dein BH sollte nicht zu eng sein. Bringe lieber einen ‘Schlabber-BH’ oder eine Nummer größer mit, als dass dein BH dir die nächsten Stunden und Tage Schmerzen zufügt. All zu großer Druck schadet deinem Piercing. Am besten vergisst du den BH.

Die Durchführung

Du muss dich entscheiden, ob das Brustpiercing mit oder ohne aufgerichteten Nippeln durchgeführt wird. Bei Frauen, die schon gestillt haben, sind die Nippel größer und fester. Insgesamt ist zu aufgerichteten Nippeln zu raten; bei dem „therapeutischen“ Piercing von Schlupfwarzen müssen die Nippel aufgerichtet sein.

Im Gegensatz zu Männern kann bei Frauen die Brust selten direkt vereist werden. Durch die folgende Minderdurchblutung kann es zu „Verdrehungen“ kommen, welche die endgültige Position des Schmuckes unvorhersagbar machen. Normalerweise wird gar nicht betäubt.

Die meisten Frauen bevorzugen bei einem einseitiges Piercing die linke Seite.

 Verheilzeit: 2-6 Monate

Schmuckeinsatz: Als Erst- und Verheilschmuck wird ein PTFE-Stab von 1,6 mm Stärke und Überlänge verwendet. Diesen solltest du während der Verheildauer beibehalten.

Direkt nach dem Piercing solltest du auf den BH verzichten. Somit kann kein mittelbarer Druck auf das Piercing ausgeübt werden.

Allgemeines:

Anatomie d BrustEinen Ring solltest du zu Beginn meiden. Er wird dir aufgrund der Krümmung nur Ärger bereiten.

Auf einigen deutschen Internetseiten ist häufig die Rede vom Durchstechen des Milchdrüsenkanals, welches dazu führt, dass nicht mehr gestillt werden kann. Dies ist inkorrekt (siehe Grafik). Es gibt nicht einen, sondern 12-20 Milchdrüsenausgänge. Die Mamillenfunktion wird nicht beeinträchtigt.

Das Tragen eines Brustpiercings in der Schwangerschaft und während der Stillzeit ist vom Empfinden der einzelnen Frau abhängig. Einige empfinden es als schmerzhaft, andere haben keinerlei Probleme in dieser Zeit.

Zum Schutz des Kindes sollte der Schmuck beim Stillen aber herausgenommen werden. Noch ist nicht geklärt, wie sich die veränderte „Anatomie“ auf Gaumen und Saugverhalten des Kindes auswirkt.

Nach 18-24 Monaten behält der Nippel seine Größe bei - auch wenn der Schmuck entfernt wird!

Die Erektionsfähigkeit des Nippels bleibt bestehen. Die Sensibilität nimmt meistens zu.


 

Wenn du SM-Spiele bevorzugst:
Mit 1.6mm Stäben oder Ringen wirst du mehr Leid als Freude haben. In dieser Stärke reißt du das Piercing nur heraus! Nach dem Abheilen dehne den Stichkanal auf 2.0 - 2.4 mm.