Home
für Ärzte

Diese Site ist nur für Ärzte gedacht! Diagnose und Therapien unterstehen in Deutschland dem Heilpraktikergesetz! Therapeutische Empfehlungen entsprechen erfolgreichen Maßnahmen englischer, kanadischer und französischer Kollegen bzw. Ärzten. Sie sind keine Anleitung zur Selbsttherapie !!!!!

Zu Beginn: haben sie bessere Möglichkeiten? mailen sie uns!

Zunehmend wenden sich Personen zum Piercing an ihren (Haus-)Arzt. In dieser Rubrik möchten wir ihnen die Gelegenheit bieten sich zu informieren.

Schmuck:

Nach deutschem Recht darf nur Titan oder PTFE als Material verwendet werden. Der Schmuck ist europaweit genormt! Hier die gängigen Maße:

Augenbraue: Ring: max. 8mm, Stab 10mm

Bauchnabel: min. 10mm, max. 12mm

Brust: 12-14 mm Stab oder:

Brustwarze:

Ring: dx4/Pie, wobei d=Durchmesser. Beispiel: der Nippel beträgt 8mm im Durchmesser. Dann wird der Ring wie folgt berechnet: 8x4=32 geteilt durch 3,14 =10,2 mm. Der Ring sollte 10mm mind. betragen.

Stab: Durchmesser plus 2mm. Ist der Stab zu lang, erhöht sich die Infektionsgefahr!!! Bei Brustpiercings sind Stäbe bis 14mm Länge zu empfehlen.

Lippe: Labret von 7-9 mm Länge während der Verheilung. Danach 5-6 mm.

Nase: min. 1mm

Intim: nicht unter 2mm!

Zunge: 23-25mm Stäbe für Mind. 5 Tage. Nach 2 Wochen kann der Stab individuell angepasst werden.

Bei Infektion:

Spülen sie den Kanal mit H2O2. Anschließend - sofern keine Jodallerie vorliegt - spülen sie mit Betaisadona Lsg.. Setzen sie neuen, sterilen Schmuck ein - am Besten PTFE.

Sollte der Wundbereich eitern, verwenden sie nach o.g. Prozedur Fusidinsäure 2% als Salbe. Nach 3-5 Tagen sollte sich das Piercing normalisieren. Anwendungszeit 10-14 Tage.

Bei Rüchfragen stehen wir ihnen gerne zur Verfügung - email an office.

P.S.: Die Vor- und Nachsorge kann auch ihre ArzthelferIn durchführen! Eine Einführung ist kostenlos, wenn wir Kunden an sie “überweisen” dürfen. (Leider bestehen 40% unserer KundInnen darin, Markel Anderer oder ihrer Kollegen zu korrigieren).

Zungenpiercing:

Kugel oder gar den ganzen Schmuck verschluckt? Keine Sorge - auf natürlichem Wege kommt er heraus ohne Schäden. Ihr Patient sollte sich schnell um einen Ersatzsschmuck bemühen.